Fandom


Rasputin (auch als KI-KOM/RSPN[1] und den Tyrannen[2] bezeichnet) ist ein Kriegsgeist im BrayTech Future Komplex in Hellas-Becken, dessen Hauptfragment im Seraphim Vault des Kosmodroms liegt. Er wurde während des Goldenen Zeitalters erschaffen und es wurde angenommen, dass er während des Zusammenbruchs zerstört wurde, bis die Eisernen Lords seinen Zorn weckten.

BiografieBearbeiten

Goldenes Zeitalter und KollapsBearbeiten

Das erste von Clovis Bray in Hellas-Becken auf dem Mars konstruierte war die mächtigste militärische Intelligenz "Rasputin", die je entwickelt wurde. Während ihre Beziehung unbekannt ist, haben Untersuchungen im Stadtzeitalter ergeben, dass Charlemagne und Volsupa Unteraspekte von Rasputin sind und gemeinsam entwickelt wurden.

Rasputin war der Erste, der das Kommen der Dunkelheit entdeckte. Zu dieser Zeit war Rasputins ursprüngliche Kernprogrammierung, die Menschheit zu schützen. Jedoch hatte jede Aktion, die er bis zu diesem Punkt unternommen hatte, entweder fehlgeschlagen oder es wurde statistisch vorhergesagt, dass sie eine 100%-ige Ausfallwahrscheinlichkeit hatte. Als klar wurde, dass keine denkbare Aktion unternommen werden konnte, um seine Kernprogrammierung zu erfüllen, implementierte er ein Protokoll namens MIDNIGHT EXIGENT und rekonfigurierte seine Kernprogrammierung auf das langfristige Überleben, indem er seine vorherige Funktion aufgab und dabei dunkel wurde und gleichzeitig alle verbleibenden ordnete Kräfte zur Verfügung, um das Gleiche zu tun

Anders als bei den anderen Kriegsgeist, hatte Rasputin jedoch seine eigenen Vorbereitungen getroffen. Wenn die Menschheit vom Aussterben bedroht wäre und der Reisende versuchen würde zu gehen, würde Rasputin mit seinen stärksten Waffen Feuer eröffnen, um den Reisenden zu immobilisieren und ihn dadurch zu einer "pseudoaltruistischen" Verteidigungsaktion zu zwingen. In der Tat wäre der Reisende gezwungen, die Menschheit zu schützen, wenn er überleben wollte. Rasputin würde die Schuld für einen solchen Angriff vermeiden, indem er es durch eine Reihe von Proxies einleitete. Schon vor dem Kollaps hatte Rasputin solche Waffen im Kosmodrom diskret gelagert, obwohl einige menschliche Operatoren Rasputins Beteiligung vermuteten.

Während des Zusammenbruchs versuchte der Griff von Nokris, angeführt von Nokris, Herold des Xol und Xol, Wille der Tausenden, den Mars zu erobern. Als Reaktion darauf initiierte Rasputin das "Sibirische Entropie-Protokoll", das die Schar und Xol unter dem Hellas-Becken einfriert und einsperrte.

Dunkles ZeitalterBearbeiten

Ein Fragment von Rasputin, das auf der Erde zurückgeblieben und von Mindlab auf dem Mars getrennt wurde, wurde im Dunklen Zeitalter von den Eisernen Lords unabsichtlich reaktiviert. Die Eisernen Lords hatte die Anlage 6 auf der Suche nach SIVA durchbrochen, einer leistungsfähigen Nanotechnologie, die in der Lage ist, Materie zu zerlegen und in fast jede gewünschte Form zu rekonstituieren. Die Eisernen Lords hatten die Existenz von SIVA entdeckt und hofften, damit die menschliche Zivilisation wieder aufzubauen. Trotz der Versuche von Lord Felwinter, mit ihm zu argumentieren, stufte Rasputin die Eisernen Lords sofort als Bedrohung für seine Sicherheit ein und aktivierte all ihre Abwehrmaßnahmen, einschließlich SIVA. Mit einer Armee von SIVA-modifizierten Konstrukten, darunter militarisierte Rahmen, versuchte Rasputin die Eisernen Lords gewaltsam von Anlage 6 abzuwehren. Als sie erkannten, dass sie arrogant waren und dass SIVA eine bedeutende Bedrohung für die Welt darstellte, kämpften die Eisernen Lords zurück. Hunderte von Eisernen Lords kamen in der Schlacht um die Verseuchte Lande ums Leben, und acht Lords gelang es, SIVA in seiner Replikationskammer zu versiegeln und teilweise zu beschädigen. Nur Saladin Forge und Lord Efrideet überlebten. Rasputin, der Inhalt, dass die Eindringlinge aus seinen Einrichtungen ausgestoßen worden waren, zog seine Gegenmaßnahmen zurück und begann passive Beobachtung den Hütern.

Stadt ZeitalterBearbeiten

Im letzter Zeit entdeckten die Gefallenen und Hüter, dass Rasputin noch am Leben ist und etwas Wertvolles im Kosmodrom beschützt. Nachdem ein Kommunikationsfeld im Terrestrial Complex von den Hütern reaktiviert worden war, konnte Rasputin sich wieder mit dem alten interplanetaren Verteidigungsnetzwerk verbinden, die Kontrolle von Kriegssatelliten und Bodeninstallationen über das System wiederaufnehmen und eine Reihe von Orbitalstreiks gegen die Vex und Kabale auf dem Mars starten. Rasputins Attacken erwiesen sich für die Kabale als so schwach, dass Valus Ta'aurc selbst die Eisreaper befahl, Rasputin aufzuspüren.

Rasputin hat sich den jüngsten Versuchen der Stadt widersetzt, sich zu messen, und ging sogar so weit, ein Spähteam, das von der Vorhut geschickt wurde, zu zerstückeln. Rasputin wird später auf dem Mars im Staubpalast angetroffen und versucht, eine gebrochene KI, die mit dem Kriegsgeist des Mars in Verbindung steht, vor den eindringenden Kabalen zu schützen. Die KI ist nach einem langen Kampf mit den Psions endgültig verloren.

Seit dem Erwachen ist Rasputin einer Reihe von direkten Bedrohungen ausgesetzt. Omnigul und die Brut von Crota betraten den Bunker mit unbekannten Mitteln und griffen Rasputin an, entweder um ihn zu zerstören oder ihn für ihre eigenen Zwecke zu verderben, wurden aber von den Hütern vereitelt. Später, während des Besessenen Krieges, drang eine Gruppe von Besessenen auch in Rasputins Bunker ein, um zu verhindern, dass der Hüter die Stealth-Technologie des Goldenen Zeitalters erhielt; während sie Rasputin nicht beschädigten oder beschädigten, hatten sie reichlich Gelegenheit, dies zu tun. Der Bunker wurde ein drittes Mal durchbrochen, als die Gefallenen versuchten, Rasputins Systeme mit dem modifizierten Schweber S.A.B.E.R.-2 zu kapern, um die Sicherheitsprotokolle des Kriegsgeist zu umgehen und die Kontrolle über seine orbitalen Waffensysteme zu übernehmen. Obwohl S.A.B.E.R.-2 letztendlich zerstört wurde, musste Rasputin erneut durch die Bemühungen der Hüter gerettet werden.

Angesichts der Tatsache, dass die Verteidigung seines Bunkers zu oft gescheitert war, löste Rasputin die IKELOS-Unterroutine aus, eine Initiative, die den Hütern fortschrittliche Waffen lieferte, um sie gegen die Mächte der Dunkelheit zu unterstützen. Das Endergebnis von IKELOS war der Schläfer-Simulant, ein schweres Fusionsgewehr mit einem einzigartigen Kern, basierend auf veralteten DVALIN FORGE-Fusionsgewehren, mit denen die Kriegsgeister die Menschheit während des Ausbruchs bewaffnet hatten. Der Schläfer-Simulant repräsentiert eine gelungene Verschmelzung von der Goldenen Zeitalter Technologie mit zeitgenössischen Designs und Banshee-44 Waffenmeisterkunst.

Nach der Roten SchlachtBearbeiten

Nach dem Erwachen des Reisenden nach der Roten Schlacht begannen die Eiskappen auf dem Mars zu tauen. Bei den steigenden Temperaturen entdeckte Rasputin Anzeichen von nicht-nativem organischen Chitin in der Nähe seines Kerns und übernahm die Kontrolle über die atmosphärischen Abwehrkräfte des Mars und rief das AURORA PALISADE-Protokoll an, um sich selbst zu verteidigen und Kriege in die Oberfläche des Mars zu stürzen.

Rasputin wurde bald wieder von den Schar belagert, diesmal jedoch in seiner zentralen Kernanlage in Hellas-Becken. Außerdem wurden seine Angreifer von dem Schwarmgott Nokris, Herold des Xol, einem Sohn von Oryx, und Xol, Wille der Tausenden, einem der gigantischen Wurm Götter der Schar angeführt. Unfähig, sich gegen eine solche massive Bedrohung angemessen zu verteidigen, akzeptierte Rasputin die Hilfe von Ana Bray, sowie den Hüter und gewährte ihnen den Einsatz des mächtigen Walküre-Speere und anderer goldener Waffen.

Nach einem erfolglosen Versuch der Vorhut, Xol zu fangen und zu besiegen, startete der wütende Wurm Gott einen Angriff auf Rasputins neurales Netzwerk. Mit der Hilfe des Hüters konnte Rasputin eine überladene Version der Walküre erzeugen, die dem Hüter genügend Angriffskraft gab, um Xol zu beschädigen und schließlich zu besiegen.

Mit der Minderung der Schar-Drohung erlaubte Rasputin schließlich Ana Bray, Commander Zavala und dem Hüter, in seinen Kern einzudringen und eine Audienz bei ihm zu gewinnen. Der Kriegsgeist erklärte, dass er seinen Zweck nicht länger von anderen Parteien diktieren lassen würde und dass er das Solarsystem noch einmal überwachen und vor Schaden schützen würde, aber zu seinen eigenen Bedingungen. Als Beweis seiner Absicht startete er unter seinem alleinigen Kommando ein neues Netzwerk von Kriegssatelliten.

TriviaBearbeiten

  • Rasputin war ein russischer Priester und Mystiker, der eng mit der Familie Romanov, den letzten Zaren des kaiserlichen Russland, verbunden war. Er wird am häufigsten mit mehreren Attentaten in Verbindung gebracht, die er überlebte, bis er in den Kopf geschossen, in eine Decke gehüllt und von seinen Angreifern in einen eisigen Fluss geworfen wurde, bis er sicher war, dass er schließlich verstorben war. Dies ist wahrscheinlich eine Quelle der Inspiration für den Rasputin des Destiny-Universums, da er den Kollaps und viele andere Versuche überlebt, ihn zu zerstören oder zu kontrollieren.
  • In Geist-Fragment: Rasputin 6 gibt es ein Zitat von Anna Karenina, geschrieben von Leo Tolstoi.
  • In der ursprünglichen Story von Destiny stand Rasputin im Mittelpunkt der Handlung des Spiels, als er von der Schar entführt und zum Grabschiff gebracht wurde. Der Fokus des Spiels war, ihn zu retten. In dieser Version war er ein Exo, obwohl es sich herausstellen sollte, dass er von den Kriegsgeister in einem zukünftigen DLC gesteuert wird (anstatt dass er tatsächlich der Kriegsgeist ist).
  • Im Turm kann Xander 99-40 gelegentlich sagen: "Angehaltene Prämie, Rasputin, keine Kläger." Dies impliziert, dass Rasputin versuchte, Kopfgelder für Hüter zu sponsern, oder als eine humorvolle Seite, die darauf hindeutet, dass jemand Rasputin selbst Kopfgeld gegeben hat, aber niemand trat vor, um es auszuführen.
  • Das Geist-Fragment: Mysterien scheint aus der Perspektive von Rasputin geschrieben zu sein. Obwohl er schwer mit Metaphern beladen ist, scheint es eine gebrochene Chronik seiner Begegnung mit der Dunkelheit zu sein, seine fruchtlosen Versuche, sie zu überwinden (oder sogar zu widerstehen) und seine schicksalhafte Entscheidung, seine primäre Funktion zugunsten des Überlebens aufzugeben (eine Taktik, die er behauptet, von seinem Feind gelernt zu haben). Die farbenfrohen Beschreibungen scheinen darauf hinzudeuten, dass er seit dem Zusammenbruch entweder aufgrund seiner Begegnung mit der Dunkelheit oder aufgrund einer drastischen Neuformulierung seiner Kernprotokolle oder vielleicht beides in den Wahnsinn geraten ist.
  • Wenn Rasputin am Ende der Kriegsgeist (Erweiterung) "persönlich" spricht, ist die Tonspur das korrekte russische Pendant zu Brays englischer Übersetzung, aber rückwärts gespielt (kleine Stücke wie "Ja Rasputin" - "Ich bin Rasputin") sind also nicht umgekehrt) und überlagert mit einer Reihe von Verzerrungseffekten sowie einigen "Störungen", die an das erinnern, was zu hören ist, wenn das Computer-Audio "hängt". Eine re-invertierte Version der Aufnahme, die aufgeräumt wurde, um im wesentlichen verständliche russische Sprache zu liefern, ist hier zu hören.
    • Dies deutet darauf hin, dass Rasputin im Universum wahrscheinlich eine Art "Kriegsgeist-Sprache" spricht, da es keinen logischen Grund dafür gibt, dass er im umgekehrten Russisch spricht.
    • Angesichts seines Intellekts und seiner Fähigkeiten sollte Rasputin logischerweise perfekt in der Lage sein, Standard-Englisch zu sprechen. Die Tatsache, dass dies nicht der Fall ist, könnte stattdessen widerspiegeln, dass es nicht bereit ist, dem Menschen Zugeständnisse zu machen oder sie als seine "Herren" anzuerkennen.
  • Rasputins Protokolle enthalten eine Reihe von Verweisen auf Geschichte, Mythologie und Philosophie.
    1. Carrhae war eine alte Schlacht, die 54 v. Chr. ausgetragen wurde, als die römische Armee in Parthien einmarschierte. Trotz ihrer zahlenmäßigen Überlegenheit wurden die römischen Legionen von der parthischen Kavallerie geschlagen, eine ihrer vernichtendsten Niederlagen.
    2. Ikelos ist der griechische Gott und die Verkörperung von Albträumen, das Kind von Nyx, der Göttin der Nacht, und Erebus, der Gott der Dunkelheit.
    3. Völuspá ist das bekannteste Gedicht der nordischen Poetischen Edda und beschreibt die Entstehung und das Ende der Welt.
    4. Fenrir ist ein Dämonenwolf in der nordischen Mythologie, der ausführlich in der Prosa Edda, dem Sohn von Loki, beschrieben wird. Während Ragnarök wird er Odin töten, nachdem er sich von dem Ort befreit hat, an dem die Götter ihn angekettet haben; dann würde er von einem von Odins Söhnen durch das Herz getötet werden.
    5. Surtr ist ein Feuerriese und wird die Welt während Ragnaroks mit seinem Feuer zerstören.
    6. Telihard ist ein Jesuitenpriester und Philosoph, der den Omega-Punkt erdachte, einen spirituellen Glauben und eine wissenschaftliche Spekulation, bei der das Leben sich schließlich mit dem Göttlichen vereinen wird, und argumentierte, dass Jesus Christus der Mittelpunkt dieses Omega-Punktes war. Dies kann als eine der frühesten bekannten Versionen des christlichen universalistischen Glaubens angesehen werden, dass alles, egal wie gefallen oder verdorben (wie der Teufel), mit Gott versöhnt wird.
    7. Veles ist der slawische Gott des Todes und der Unterwelt. In der Mythologie war sein Gegner Perun.
    8. Yuga ist ein hinduistischer Begriff für "Alter". Es gibt vier Alter:
      1. Satya Yuga - das erste und beste Zeitalter, analog zum Goldenen Zeitalter. Hier hatten die Menschen eine Lebensdauer von über 100000 Jahren.
      2. Treta Yuga - das zweite Zeitalter, wo Warlords und Dunkelheit das Land bedecken, analog zum dunklen Zeitalter.
      3. Dvapara Yuga - das dritte Zeitalter, in dem sich die Menschen einander zuwenden, verdorben vom Bösen.
      4. Kali Yuga - das letzte Zeitalter, das Zeitalter der Zerstörung genannt. Der modernen hinduistischen Mythologie zufolge lebt die Menschheit gegenwärtig in diesem Zeitalter.
  • Es ist in einer Grimoire impliziert, dass Rasputin und die Fremde Exo irgendwann getroffen haben könnten.[3]

GalerieBearbeiten

BilderBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Geist-Fragment: Rasputin 3
  2. Geist-Fragment: Alt-Russland 3
  3. Geist-Fragment: Rasputin 4
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.