Destiny Wiki
Advertisement

Hashladûn, Tochter von Crota (engl. Hashladûn, Daughter of Crota), ist eine Aszendenten-Schar-Hexe und die älteste, sowie bedeutendste der Töchter (sie, Besurith, Voshyr und Kinox) des Schar-Gottes Crota, Sohn von Oryx und Omnigul, Wille von Crota, sowie die Enkelin von Oryx, König der Besessenen. Sie ist die Architektin der Scharlach-Festung und nutzt die Albträume der Pyramide, die darunter liegt.

Hashladûn lockt den Hüter auf den Turm der Scharlach-Festung, damit sie sich an ihrer gefallenen Familie rächen kann. Am Ende wird sie von den Hüter besiegt.

Biografie[]

Hashladûn begann als ungewöhnlich große und starke Leibeigene, "riesig mit Wappen und dickem Arm". Ihr Vater Crota sah dies als übertrieben an und befahl, sie "auf die alte Art der Flut" rituell zu verstümmeln, um sie auf eine normale Größe und Stärke zu reduzieren, und sandte hundert Leibeigene, zehn Ritter und einen Oger, um sie wiederzubekommen. Hashladûn wehrte sich gegen die gesamte Truppe, blieb aber erschöpft. Danach kam Crota selbst für sie, beeindruckt, aber unerbittlich, und brachte sie zu einer Überschwemmungsfläche tief in der Aszendenten-Ebene, wo sie fünfmal mit verschiedenen ätzenden und schädlichen Substanzen aufgespießt und "überflutet" wurde.

Nach den fünf Überschwemmungen löste sich Hashladûn von ihrem Aufspießen, verhungerte, war verwundet und stark reduziert und kroch zurück zu Crotas Thronwelt. Als Crota Zeuge wurde, sagte er: „Du bist großartig und kannst mich nicht lieben. Denn die Teile von dir, die Meine waren, wurden von dir genommen. Die Teile, die ihm gehörten, bleiben übrig.“ Nachdem alle Verbindungen zu Crota durch die Überschwemmungen unterbrochen wurden und sich Oryx näherte, wurde Hashladûn in den Hof ihres Großvaters vereidigt und für immer von Crotas Thron verbannt.

Es ist weitgehend unbekannt, welche Rolle Hashladûn in den Plänen und Eroberungen ihres Vaters während der Ankunft der Schar im Sonnensystem spielte, aber nach Crotas Fall wurde sie als tot angenommen. In Wahrheit versteckte sie sich unter der Mondoberfläche und plante ihre Rache an den Hütern für den Tod ihres Vaters, ihrer Mutter und ihres Großvaters. Zusammen mit ihren Schwestern Besurith, Kinox und Voshyr übernahmen die Töchter von Crota die Führung des ungelenkten Verborgenen Schwarms und begannen mit dem Bau der Scharlach-Festung, wo sie Experimente an der unter der Zitadelle liegenden Struktur unter Verwendung der verbotenen Kryptoglyphe durchführten.

Da Hashladûn und ihre Schwestern nicht in der Lage waren, eine Welt ohne ihren König zu akzeptieren, beschlossen sie eine Verschwörung, um ihren verstorbenen Großvater in Form eines phantasmatischen Albtraums nachzubilden. ein notwendiger Verstoß gegen die Schwertlogik, da dem Besessenen König von seinen Mördern niemals nachgefolgt wurde. Während die Schar nicht in der Lage war, die Albträume in die Realität umzusetzen, entschieden sie sich stattdessen dafür, die Traumata von Eris Morn und den Hütern, die Oryx getötet hatten, zu verwenden, um die Albträume in Form ihrer schlimmsten Ängste und Feinde zu erschaffen. Außerdem glauben diese Schar-Prinzessinnen, dass sie in der Lage sein werden, ihn vollständig und wirklich wiederzubeleben, so wie Oryx es bei seinen Schwestern tat: indem sie ihn vollständig verhüllen.

Inquisition der Verdammten[]

Während der Schwesternkreis daran arbeitete, ihre finstere Verschwörung durchzusetzen, mussten sie sich immer noch mit Verschwörern und Anwärtern auf die Stelle eines Champions auseinandersetzen, den ihr verstorbener Vater hinterlassen hatte. Viele der Schar, die noch immer an den alten Überzeugungen der Schwertlogik festhielten, machten dem Gladiatorenkampf in der Grube unter der Festung Platz, obwohl keine der Schwestern glaubte, dass sie die Nachfolge ihres Vaters oder Großvaters verdienen würden.

Zu den größten Konkurrenten gehörte der Ritter Zulmak, Instrument der Qual, dessen Siege in der Grube Hashladûns Pläne zu durchbrechen drohten, wenn die Mehrheit des Schwarms einen neuen Schar-Champion ernennt. Seine Regierungszeit wurde von der Todessängerin Azavath (die ihre eigene Sünde begangen hatte, mit der Essenz ihres Ritterbruders Akrazul zu verschmelzen), die blindlings die königliche Gemeinde massakrierte, rasch unterbrochen. Hashladûn und ihre Schwestern nutzten das daraus resultierende Chaos und ermordeten diejenigen, die sie für eine Bedrohung ihrer Pläne halten, und ließen Azavath die Schuld auf sich nehmen.

Bald wurde der Schwesternzirkel vom Flüstern eines Mitstreiters begrüßt: Savathûn, die Hexenkönigin, ihre Großtante. Sie bietet ihren Nichten eine Wohltat in der Essenz des gefallenen Zulmak an, um als Marionettenmeister für den Schwarm und den Chor, eine legendäre Gruppe von Todessängern, aufzuziehen, beide als Waffen in ihrem Kampf gegen die Hüter.

Festung der Schatten[]

Während die Hüter mit Eris Morn beim Betreten der Pyramide unter der Scharlach-Festung zusammenarbeiten, treffen sie am Eingang auf Hashladûn. Dort erscheint die Hüterin, als sie die Brücke zur Festung erreicht, und setzt ihren Plan um. Der Hüter jagt die Tochter von Crota durch die Festung, bis er sie schließlich oben auf dem Turm sieht. Dort wird offenbart, dass Hashladûn die Hüter an ihre Position gelockt hat, um schließlich ihre Rache für ihre verwüstete Linie zu fordern. Trotz ihrer Kräfte und der Nutzung der Albträume zu ihrem Vorteil, wie ihre Eltern und ihr Großvater vor ihr, fällt sie dem Hüter zu. Von ihren Überresten zeugen die Hüter von der Kryptoglyphe, die am Boden des Höllenschlunds versteckt ist.

Trivia[]

  • Als sich Hashladûns Gesundheitsbar leer nähert, verwandelt sich das grüne Licht ihres Kopfes in eine feurige Orange.
  • Hashladûns Todesanimation ähnelt dem Tod von Nokris, Herold des Xol.
  • Hashladûn ist die drittgrößte Hexe, dem die Hüter begegnet sind, die erste ist Nokris und die zweite ist Dûl Incaru, die Ewige Rückkehr.

Advertisement