Destiny Wiki
Advertisement

Grimm-Header

Geist-Fragment: Dorn 3

„Abschied von Licht.“
-

TYP: Transkript.
BESCHREIBUNG: Konversation.
PARTEIEN: Zwei [2]. Ein [1] Geist-Typ, markiert [BEARBEITET] [u.1], ein [1] Hüter-Typ, Klasse [BEARBEITET] [u.2]
ASSOZIATIONEN: [BEARBEITET]; Bruchlande; Durga; Letztes Wort; Malphur, Shin; Nordkanal; Palamon; Dorn; Velor; Ward, Jaren; WdL; Yor, Dredgen;
//AUDIO NICHT VERFÜGBAR//
//TRANSKRIPT FOLGT .../

[u.1:0.1] Du warst nicht immer dieser Mann.
[u.2:0.1] Das ist wahr.
[u.1:0.2] Die Mathematik besagt, dass du dieser Mann nicht bleiben muss. Du kannst anders sein.
[u.2:0.2] Ich bin anders.
[u.1:0.3] Du kannst besser sein.
[u.2:0.3] Das ist besser.
[u.1:0.4] Das ist im besten Falle subjektiv.
[u.2:0.4] Was ist es dann? Weniger.
[u.1:0.5] Manche würden das behaupten.
[u.2:0.5] Aber was würdest du sagen?
[Stille]
[u.2:0.6] Nach allem, was wir gesehen haben und doch, jetzt mit mir, fehlen dir die Worte.
[u.1:0.6] Mir fehlen die Worte nicht.
[u.2:0.7] Aber ...?
[u.1:0.7] Aber sie werden dir nicht gefallen.
[u.2:0.8] Es gibt viel, das mir nicht gefällt.
[u.1:0.8] Scheint, jetzt mehr denn je als vorher.
[u.2:0.9] Ha.
[u.1:0.9] Ich finde den Weg, den du eingeschlagen hast, nicht zum Lachen.
[u.2:1.0] Nur die Reise.
[u.1:1.0] Was dich hierhin gebracht hat, war Edelmütigkeit.
[u.2:1.1] Und mein Preis.
[u.1:1.1] Das ist kein Preis.
[u.2:1.2] Sondern ein Fluch?
[u.1:1.2] Würde ich sagen.
[u.2:1.3] Und ich würde dem nicht zustimmen.
[u.1:1.3] Du bist nicht mehr du selbst.
[u.2:1.4] Ich bin ich selbst. Nur der, der ich einmal war, ist nicht mehr.
[u.1:1.4] Der, der du warst, besaß alle Werte.
[u.2:1.5] Für dich.
[u.1:1.5] Für das Licht.
[u.2:1.6] Das Licht ...
[u.1:1.6] Es ist alles.
[u.2:1.7] Es ist nichts weiter als eine Krücke.
[u.1:1.7] Eine, die auch dir aufgeholfen hat.
[u.2:1.8] Nur gerade so. Und nicht mehr.
[u.1:1.8] Nicht mehr? Du warst ein Held.
[u.2:1.9] Und doch sterben immer noch Menschen. Korruption existiert immer noch. Das Licht schwindet immer noch. Und die Dunkelheit breitet sich auch immer noch aus.
[u.1:1.9] Und so wird es immer sein, das heißt aber nicht, dass man sich ... hingibt.
[u.2:2.0] Zu was hingibt? Hoffnung.
[u.1:2.0] Das ist keine Hoffnung.
[u.2:2.1] Es ist Frieden.
[u.1:2.1] An deinen Händen klebt Blut.
[u.2:2.2] Wo ist der Unterschied zu vorher?
[u.1:2.2] Unschuldiges Blut.
[u.2:2.3] Ansichtssache.
[u.1:2.3] Das ist der Schatten, der spricht.
[u.2:2.4] Und nicht ich.
[u.1:2.4] Der Schatten?
[u.2:2.5] Weißt du ... In den vergangenen Zyklen hast du dir wirklich bemerkenswerte Mühe gegeben. Hast dein Bestes gegeben, um mich wieder auf den rechten Weg zu bringen. Aber ich bezweifle, dass mein Weg korrigiert werden muss.
[u.1:2.5] Und wenn doch?
[u.2:2.6] Könnte zu spät sein.
[u.1:2.6] Könnte sein, dass es ein verschlungener Weg ist.
[u.2:2.7] Ist ein langer Weg von dort, wo ich herkam bis dort, wo ich hingehe.
[u.1:2.7] Das hoffe ich. Das noch Zeit bleibt.
[u.2:2.8] Für?
[u.1:2.8] Korrekturmaßnahmen. Für die Berichtigung deines Weges. Für die Reinigung deines Schattens und die Rückkehr zum Licht.
[Stille]
[u.2:2.9] Warum hast du mich ausgewählt?
[u.1:2.9] So funktioniert das nicht.
[u.2:3.0] War ich etwas Besonderes?
[u.1:3.0] Das warst du.
[u.2:3.1] Doch nur so besonders wie die anderen.
[u.1:3.1] Ihr seid alle besonders.
[u.2:3.2] Das ist doch die gegenteilige Bedeutung des Wortes, oder nicht.
[u.1:3.2] Ich sehe das nicht so.
[u.2:3.3] Wenn wir alle besonders sind, sind wir dann überhaupt besonders?
[u.1:3.3] Ist es das, was du willst? Besonders sein?
[u.2:3.4] Ha.
[u.1:3.4] Du tust es so ab, aber es ist eine ernstgemeinte Frage. Ist das alles, woran du interessiert bist? Wiegt dieses Abzeichen all den Tod auf?
[u.2:3.5] Bin ich nicht jetzt schon mehr als der Rest?
[u.1:3.5] Wenn ich dich hier und jetzt so ansehe ... Durch all den Rauch, die Asche und die Knochen unter deinen Füßen bist du so viel weniger.
[u.2:3.6] Vielleicht. Und doch bist du hier.
[u.1:3.6] Soll heißen?
[u.2:3.7] Du warst den ganzen Weg über an meiner Seite.
[u.1:3.7] Wo sollte ich sonst sein?
[u.2:3.8] Obwohl du so ganz und gar nicht mit der Änderung meiner Perspektive einverstanden bist.
[u.1:3.8] Wenn es nur eine einfache Änderung der Perspektive wäre. Deine „Evolution“ war keine Wahl. Du bist nicht nach reiflicher Überlegung zu dieser Einsicht gekommen. Das hier ist Korruption.
[u.2:3.9] Die Schatten?
[u.1:3.9] Die Dunkelheit.
[u.2:4.0] Ja, vielleicht.
[u.1:4.0] Hier gibt es kein „vielleicht“.
[u.2:4.1] Und du denkst, du kannst mich retten?
[u.1:4.1] Ich habe dein Licht wiederentzündet, es ist an mir zuerst, ihm beim Überleben zu helfen.
[Stille]
[u.2:4.2] Ich bin es leid ...
[u.1:4.2] Du musst es versuchen ...
[u.2:4.3] Ich bin dich leid
[u.1:4.3] [BEARBEITET] ...
[u.2:4.4] Das ist nicht mehr meine Name.
[u.1:4.4] Den anderen werde ich nicht aussprechen.
[u.2:4.5] Spielt keine Rolle. Hier trennen sich unsere Wege.
[u.1:4.5] Ich werde dich nicht verlassen.
[u.2:4.6] Ich verlasse dich.
[u.1:4.6] Ohne mich wird die Reise, die vor dir liegt, mehr sein als ein einzelner Hüter auf sich nehmen kann.
[u.2:4.7] Genau darum geht es ja. Ist schon eine Weile her, seitdem du mich für würdig befunden hast, unter denen zu wandeln, die ich einmal als meine Brüder und Schwestern bezeichnete. Und doch ... fühle ich mich, als ob ich so viel würdiger sei.
[u.1:4.7] Ohne mich ... Wirst du sterben.
[u.2:4.8] Eines Tages. Wird ja nicht das erste Mal sein.
[Stille]
[u.2:4.9] Betrachte das als meine letzte gute Tat. Ich erlasse dir die Bürde meiner Taten, meiner bereits begangenen sowie denen, die ich begehen werde.
[u.1:4.8] Ich werde dich nicht zurücklassen.
[u.2:5.0] Du wirst. Oder ich werde das Licht von deiner Hülle schälen und den Kadaver meines ersten und letzten Freundes in dieser öden, roten Welt zurücklassen, wo dich niemand findet.
[u.1:4.9] Dann habe ich vollkommen bei dir versagt.
[u.2:5.1] Nicht bei mir. Vielleicht bei dem Mann, der ich war.
[u.1:5.0] Er ist wahrhaftig tot.
[u.2:5.2] Ich glaube schon.
[u.1:5.1] Glaube ist keine Tatsache.
[u.2:5.3] Ich habe keine Geduld für Wortspielereien.
[Stille]
[u.2:5.4] Wenn du von mir sprichst, benutze meinen richtigen Namen. Erzähle ihnen von dem Mann, der jetzt vor dir steht, nicht von dem Gespenst eines Helden, das ich einst war.
[u.1:5.2] Du wirst immer [BEARBEITET] für mich sein.
[u.2:5.5] Wenn du diesen Mann nicht ziehen lassen kannst, wirst du sein Erbe für immer besudeln. Alles Gute, das ich jemals getan habe, wird im Feuer desjenigen, der ich geworden bin, verbrennen.
[u.1:5.3] Wenn dich das kümmert, dann ist noch nicht alles verloren.
[u.2:5.6] Wenn ich ehrlich bin, kümmert es mich nur, damit es der angsterfüllten, zusammengedrängten Menge Hoffnung gibt und sie mehr zu verlieren haben, wenn ich sie aufsuche. Dann wird ihr Schmerz größer sein. Ihre Schreie reiner.
[u.1:5.4] Du ...
[u.2:5.7] Nichts stirbt so wie die Hoffnung. Ich genieße es.
[u.1:5.5] Du bist ein Monster.
[u.2:5.8] Endlich erkennst du die Wahrheit.
[u.1:5.6] [BEARBEITET] ist wahrhaft tot.
[u.2:5.9] Hab ich doch gesagt. Lang lebe Dredgen Yor.
[u.1:5.7] Das ist der Abschied, doch du kannst nicht ewig vor deinen Sünden davonlaufen. Am Ende wirst du alleine sterben.
[u.2:6.0] Mag sein. Doch ich muss gestehen ... Ich neige dazu, mein Schicksal zu mögen.
[u.1:5.8] Deine verdorbene „Rose“ kann dich nicht immer retten.

[u.2:6.1] Alter Freund ... Das hat sie bereits.


Siehe auch[]

Advertisement